Am 16.03.2017 öffnete die Albert Trautmann Schule ihre Türen für die Viertklässler der umliegenden Grundschulen und ihre Eltern. Alles stand im Fokus des Ausprobierens und Mitmachens. Nach einer kurzen Begrüßung durch den Schulleiter Herrn Ruhe machten die Schülerinnen und Schüler des 5. Jahrgangs mit abwechslungsreichen und humorvollen Darbietungen auf der Bühne Lust auf den Unterricht an der ATS. Anschließend konnten die kleinen Gäste in den verschiedenen Fachräumen unterschiedlichste Experimente durchführen oder sich kreativ ausleben. Begleitet wurden sie dabei von den Paten aus den jetzigen 9. Klassen. Im Technikbereich erfuhren die Schülerinnen und Schüler, wie ein kleiner Motor gebaut wird. Zwei große Motoren in Aktion waren dann und auf dem Schulhof zu beobachten. Hier stellte sich die Mofa-AG mit ihren Fahrkünsten auf Rollern vor. Im Biologieraum stellten die Viertklässler ihre Sinne auf die Probe und im Kunstraum lernten sie, ihren Namen zu spiegeln und grafisch zu gestalten. Im Chemieraum stellten sie fest, dass nicht alles Gold ist, was glänzt und machten Erfahrungen mit einer leuchtenden Gurke und der Faszination des Magnetismus. Musikalisch wurde es dann beim Ausprobieren verschiedener Instrumente, lecker in der Schulküche bei gesunden Fruchtspießen.

Zeitgleich bot sich im Forum die Gelegenheit des Austausches für Eltern und Lehrkräfte. Auf Stellwänden wurde das Profil der Schule vorgestellt und Schüler informierten über ihre Austauscherlebnisse nach Frankreich und Polen. Für das leibliche Wohl sorgte der Schülerladen mit gesunden selbstgemachten Leckereien in frühlingshaftem Ambiente.

Die Albert Trautmann Schule freut sich auf viele neugierige und interessierte Fünftklässler im kommenden Schuljahr 2017/2018. Die Anmeldetermine sind am 03. und 04. April 2017 jeweils von 8.00-13.00 Uhr und von 14:30-17:30 Uhr.

Weitere Fotos vom Schnuppertag 2017 gibt es hier.

 

Am Montag, den 16. Januar 2017 haben die Schülerinnen und Schüler der Wirtschaftsprofile von Linda Neubert und Josefine Schlangen eine Betriebserkundung im Unternehmen Bernard Krone durchgeführt. Zu Beginn stellte Frau Pricker (Zuständig für Ausbildung im Betrieb) den Schülerinnen und Schülern den Betrieb und vor allem auch die Ausbildungsberufe des Unternehmens vor. Anschließend erhielt die Gruppe in einer Betriebsführung einen ausführlichen Einblick in die Fertigung und Montage der Nutzfahrzeuge.

Beim 58. Vorlesewettbewerb des „Börsenvereins des Deutschen Buchhandels“ ist Christina Manns Schulsiegerin an der Albert-Trautmann-Schule Werlte geworden.

Neben Christina Manns gingen auch Xenia Bellendir, Greta Lapina und Nico Golbek an den Start. Vor einem großen Publikum von fast 200 Zuhörern und einer achtköpfigen Jury lasen die Klassensieger Textausschnitte aus ihren Lieblingsbüchern vor.

Ein zweites Mal stellten sie ihre Lesekunst unter Beweis, als es galt, einen Abschnitt aus einem unbekannten Buch vorzutragen. Alle Kandidaten meisterten die Herausforderungen mit Bravour. Zum Schluss überzeugte insgesamt jedoch Christina Manns die Jury.

Die Schulsiegerin nimmt am Kreisentscheid des Vorlesewettbewerbs teil. Alle Kandidaten der Albert-Trautmann-Schule erhielten Buchgeschenke der Werlter Buchhandlungen Lübs und Wevering.

Von links: Greta Lapina, Xenia Bellendir, Christina Manns, Nico Golbek


Albert-Trautmann-Schule Werlte beteiligt sich am bundesweiten Vorlesetag

Das Ergebnis der Vorlesestudie 2016 ist eindeutig: 91 Prozent der Kinder in Deutschland gefällt es gut, wenn ihnen vorgelesen wird. Fast jedes dritte Kind, dem vorgelesen wird, wünscht sich, dass dies öfter geschieht (30 Prozent). Bei Kindern, denen selten oder nie vorgelesen wird, ist es jedes zweite (49 Prozent). Auch Dr. Rüdiger Grube, Vorstandsvorsitzender der Deutschen Bahn AG, weist in seinem Grußwort zum diesjährigen Vorlesetag auf diese Studie hin und erklärt: „Vorlesen ist der Schlüssel zu Bildung. Es trägt entscheidend zur sprachlichen Entwicklung von Kindern bei und motiviert sie, später selbst zum Buch oder E-Book zu greifen.“

Für die ATS ist eine fundierte Berufsorientierung selbstverständlich


Persönlichkeit, Fachkompetenz und Berufsorientierungskompetenz – die Basis für einen erfolgreichen Start in die Berufswahlvorbereitung wird in jenen Schulen geschaffen, die mit dem Gütesiegel „Startklar für den Beruf“ von der Aktionsgemeinschaft Gütesiegel Weser-Ems ausgezeichnet werden. Auch die Albert Trautmann Schule darf sich darüber freuen, eine von sieben Schulen im Jahr 2016 zu sein, die im Emsland als Vorreiter bei der Berufsorientierung gelten – und das zum wiederholten Male!

Die Schülervertretung der Albert-Trautmann-Schule hat an dem Projekt "Gib Abfall einen Korb" der Zeitschrift "Zeitbild" teilgenommen. Das Ergebnis ist dieser Film, passend zum Schulmotto "Keep it clean!"

Schülerinnen und Schüler der Albert Trautmann Schule lernen Berufsfelder im Umweltbereich kennen

Am 14.11.2016 war es wieder soweit: Die Albert Trautmann Schule hat erneut am Green Day teilgenommen. Zum 5. Mal widmeten sich Schülerinnen und Schüler der 10. Klassen einen Tag lang dem Thema „Umwelt“ und nachhaltiger Energien.

Entsprechend der Zielsetzung des Green Day, Berufsfelder im Umweltbereich bekannt zu machen, informierte sich die Klasse 10c im 3N Kompetenzzentrum über nachwachsende Rohstoffe und erneuerbare Energien, wie z.B. Windenergie oder Solarstrom.

Die Klasse 10a besuchte zeitgleich die Firma Gartenbau Purk in Werlte. Zu Beginn wurden die Schülerinnen und Schüler von Norbert Purk über die Berufe im Garten- und Landschaftsbau informiert. Anschließend gab es eine Führung durch den Betrieb. Neben beeindruckenden Arbeitsgeräten und Fahrzeugen gab es Informationen zu Pflanzen, ihrer Herkunft , ihren Namen und zu Anpflanzungen. Intensive Gespräche gab es hinsichtlich des Verbotes von chemischen Pflanzenschutzmitteln und der Nutzung von umweltfreundlichen Methoden. Des Weiteren war die Herstellung und Verwendung von Hackschnitzeln ein interessantes Gesprächsthema. Die Nutzung der betriebseigenen Gebäudedachflächen für Photovoltaikanlagen bot ebenfalls viel Gesprächsstoff.

Als Fazit lässt sich festhalten, dass der Green Day an der Albert Trautmann Schule erneut ein Erfolg war und die Schülerinnen und Schüler für das Thema Umweltschutz und erneuerbare Energien sensibilisiert wurden.

Bedanken möchte sich die Albert Trautmann Schule bei Norbert Purk für die tolle Betriebsführung, bei Hermann Stevens für die interessante Führung durch das Klimacenter und bei Kathrin Klaffke für die Organisation des Green Day!

        

Einen Tag vor ihrem 93sten Geburtstag ist Erna de Vries – Überlebende des Holocaust – zu Gast in der ATS Werlte. Vor etwa 200 Schülern der Klassen 9 und 10 berichtet sie über ihre schrecklichen Erlebnisse während des Nationalsozialismus.

Erna de Vries wird 1923 in Kaiserslautern als Erna Korn geboren. Ihr Vater ist evangelischer Christ, ihre Mutter eine Jüdin. Erzogen wird Erna im jüdischen Glauben. Der Wunsch, Ärztin zu werden, soll ihr verwehrt bleiben. So beginnt sie 1939 eine Ausbildung zur Hauswirtschafterin in einem Altenheim in Köln. 1941 folgt die Ausbildung zur Krankenschwester. Als sie von der Deportation von Juden erfährt, kehrt sie zurück nach Kaiserslautern, um bei ihrer Mutter zu sein. Der Vater ist bereits 1931 gestorben.